Bobath-Kurse in Bremen

In unserem Bremer Kurszentrum bieten wir regelmäßig Bobath-Grundkurse und Refresher-Kurse an.

Aktueller Refresher-Kurs

Unser aktueller Bremer Bobath-Refresher-Kurs in 2 Wochenendblöcken startet im:
1. Quartal 2019 beim wisoak G - Kompetenzzentrum Gesundheit & Soziales

» Details zum Refresher-Kurs

Aktueller Bobath-Grundkurs

Unser neuer Bremer Bobath-Grundkurs startet ab:
Sommer 2019 beim wisoak G - Kompetenzzentrum Gesundheit & Soziales

» Details zum Grundkurs

Bobath-Therapie und Kursziel

Das Bobath-Konzept ist ein bewegungstherapeutisches Konzept zur Behandlung von Patientinnen und Patienten aller Altersstufen auf neurophysiologischer Grundlage. Die Bobath-Therapie ist geeignet zur Behandlung

  • von Säuglingen, Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit angeborener oder erworbener zerebraler Bewegungsstörung,
  • von Kindern mit Entwicklungsverzögerungen unklarer Genese,
  • sowie von Patienten mit anderen neurologischen oder neuromuskulären Erkrankungen.

Das Bobath-Konzept bietet vielfältige, differenzierte und kreative Möglichkeiten zur Gestaltung des Therapieprozesses, in dessen Zentrum stets die Eigenaktivität der Patientinnen und Patienten in ihrer Interaktion mit der Umwelt steht. Der Weiterbildungslehrgang in Bremen vermittelt umfassende Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten zur Therapie nach dem Bobath-Konzept. Das Zertifikat qualifiziert PhysiothrapeutInnen, ErgotherapeutInnen und LogopädInnen aufgrund ärztlicher Verordnung eigenständig nach dem Bobath-Konzept zu behandeln und berechtigt zur Abrechnung mit den Krankenkassen.

Lerninhalte unserer Bobath-Weiterbildungskurse in Bremen

Die Kurse basieren auf dem Curriculum der Gemeinsamen Konferenz der Deutschen Bobath-Kurse e.V. (siehe auch unter www.bobath-kurse.de). Dort sind die zu vermittelnden Kompetenzen sowie die Lernbereiche mit den jeweiligen Themen festgelegt.

Die Präambel des Curriculums der Gemeinsamen Konferenz der Deutschen Bobath-Kurse (2009) nennt folgendes zentrales Anliegen:

"Das Bobath-Konzept erschließt die Therapie des Patienten aus seinen individuellen Fähigkeiten und Schwierigkeiten im Kontext seiner Lebenswelt, mit dem Ziel, seiner Würde, seiner Autonomie, seiner Entwicklung und Rehabilitation zu dienen"

Dieser Anspruch spiegelt sich im methodischen Vorgehen wider und wird im Besonderen durch das systematische Anwenden von Handlungsanalyse und Bewegungsanalyse gewährleistet. Für diesen Perspektivwechsel, der den gesamten Therapieprozess begleitet, werden umfassende Kompetenzen vermittelt.

Intensiv-Therapie-Projekt

Ein besonderer Schwerpunkt des Kurses ist die Durchführung eines Intensivtherapie-Projektes im Rahmen eines Ferienangebotes für Kinder mit Behinderungen. Alltagsorientierung und Zielorientierung als grundlegende Therapieausrichtung sollen auf diese Weise vertieft, verdeutlicht und eingeübt werden. Es besteht so die Möglichkeit, intensiv die Therapiegestaltung, Auswahl und Dosierung des therapeutischen Vorgehens und die Dokumentation und Auswertung der Therapie unter Supervision zu praktizieren. Eine Auswertung der ersten beiden Projekte 2006 und 2007 wurde in der Zeitschrift physioscience veröffentlicht. Ein Fallbericht aus dem Intensivtherapie-Projekt 2014 wurde in der » pt-Zeitung, Heft 9, 2014, S. 12-20 (Quelle: https://www.physiotherapeuten.de/) dargestellt.